Profil

Lebenslauf

Simon Greul wurde am 13.04.1981 in Stuttgart Bad Canstatt – quasi als echter Schwabe – geboren. Sein Vater ist Lehrer (Englisch, Geschichte und Gemeinschaftskunde) während seine Mutter als Verwaltungsangestellte der Stadt Kornwestheim tätig ist. Die ältere Schwester Gwendolyn folgte ihrem Vater und ist ebenfalls Lehrerin (Mathe und Biologie). Aufgewachsen ist Simon in Kornwestheim (Landkreis Ludwigsburg), wo er auch zur Schule ging. Mit gerade einmal 6 Jahren hat er zum ersten Mal den Tennisschläger beim TC Kornwestheim in die Hand genommen.

Im Alter von 9 Jahren wechselte er in die First Line Tennis Academy und arbeitet seitdem mit seinem jetzigen Coach Robert Lopez zusammen. Im Jahr 2000 hat Simon die Schule mit dem Abitur in Ludwigsburg beendet. Seit diesem Zeitpunkt ist er weltweit unterwegs um Tennis zu spielen.

Neben dem Tennis ist Simon ein großer Fußballfan, natürlich – seiner Heimat treu – vom VFB Stuttgart. Außerdem interessiert er sich sehr für Basketball und favorisiert die Dallas Mavericks mit dem deutschen Superstar Dirk Nowitzki. In seiner Freizeit trifft sich Simon am liebsten mit seinen Freunden, die er sonst eher selten sieht.

Sportliche Erfolge

2009

Erreichen der höchsten Weltranglistenposition 56
Turniersieg bei ATP Challenger Serie (Italien/Todi)
Finalist bei ATP Challenger Serie (Italien/Rom)
Halbfinalteilnahmen bei ATP Challenger Serie (Turin, Trani, Genua)
Zweite Runde bei ATP-Turnieren (250) in Chennai, Johannesburg, Estoril, Stuttgart, Kuala Lumpur, Stockholm)
Zweite Runde beim ATP-Turnier (500) in Tokio
Erfolgreiche Qualifikation bei den French Open
Zweite Runde beim Grand Slam in Wimbledon und bei den US Open
Viertelfinalteilnahme beim ATP-Turnier (500) in Hamburg
Halbfinalist beim ATP-Turnier (250) in Bukarest
Zweite deutsche Mannschaftsmeisterschaft mit Kurhaus Lambertz Aachen
ATP Weltrangliste 59

2008

Comeback nach Verletzungspause mit zwei Turniersiegen bei ATP Challenger Serie (Freudenstadt, Alphen an den Rhijn)
Finalist bei ATP Challenger Serie (Spanien/Tarragona)
Vier Halbfinalteilnahmen bei ATP Challenger Serie (Dresden, Graz, Neapel, Eckenthal)
Deutscher Mannschaftsmeister mit Kurhaus Lambertz Aachen und „Mr. Bundesliga“ im Einzel und Doppel (Einzelbilanz 6:0, Doppelbilanz 2:0)
ATP Weltrangliste 126

2007

Turniersieg bei ATP Challenger Serie (Kasachstan/Almaty)
Viertelfinale bei ATP Challenger Serie (USA/Dallas)
Halbjährige Verletzungspause
1. Bundesliga bei Kurhaus Lambertz Aachen
ATP Weltrangliste 216

2006

Erstmaliger Sprung unter die Top 100 der Welt, beste Rangliste 75
Drei Turniersiege bei ATP Challenger Serie (Dresden, Ettlingen, Cordoba)
Zweite Runde bei ATP Grand Prix Turnieren in Delray Beach, München, Mumbai, Stockholm und Lyon
Halbfinale im Doppel mit Denis Gremelmayr beim ATP Grand Prix Turnier in Mumbai
Achtelfinale beim ATP Grand Prix Turnier in Stuttgart
Grand Slam Debut in Wimbledon und bei den US Open
Achtelfinale beim ATP-Masters Turnier in Miami
1. Bundesliga mit dem TV Reutlingen
ATP Weltrangliste 82

2005

Drei Turniersiege bei ITF Men’s Future Turnieren in Indien (Mumbai, Delhi, Bangalore)
Turniersieg bei ATP Challenger Serie (Oberstaufen)
Finale bei ATP Challenger Serie (Busan)
Durchmarsch in die 1. Bundesliga mit dem TV Reutlingen
ATP Weltrangliste 130

2004

Finalist beim bei ITF Men’s Future Turnier (Kanada/Calgary)
Halbfinale bei ATP Challenger Serie (Bosnien und Herzegowina/Banja Luka)
Aufstieg in die 2. Bundesliga mit TV Reutlingen
ATP Weltrangliste 296

2003

Zweiter Turniersieg bei ATP Challenger Serie (USA Dallas)
ATP- Debut beim Heimturnier in Stuttgart
Württembergliga bei TV Reutlingen
ATP Weltrangliste 252

2002

Mercedes Junior Team
TC Weiß-Rot Stuttgart Württ.Mannschaftsmeister
Württemberg Deutscher Mannschaftsmeister (Medenspiele)
Zweiter Turniersieg bei ITF Men’sFutureTurnier (Finnland/Savitaipale)
ATP Weltrangliste 218

2001

TC Weiß-Rot Stuttgart
Einsatz in der 2.Bundesliga (6:2 Siege)
Erster Turniersieg bei ATP Challenger Serie (Aschaffenburg)
ATP Weltrangliste 330

2000

Erster Turniersieg bei ITF Men’s Future Turnier (Berlin-Bernau)
ATP Weltrangliste 521

1999

DTB B-Kader (bis 2009)
Europacup Nationalmannschaft U18
Europameisterschaft U18
Jugendteamweltmeisterschaft (Florida) U18
Deutsche Jugendrangliste 4

1998

Mitglied im Schwaben Team des WTB (bis 2001)
Erstmalige Teilnahme an ITF Men’s Future Turnieren
Erstmalige Teilnahme an einem Challenger Turnier
Deutsche Jugendrangliste 5

1997

Beginn der DTB-Nominierungen für internationale Wettkämpfe
Europacup Nationalmannschaft U16
Jugendweltmeisterschaft (Florida) U16
Deutsche Jugendrangliste 2

Ab 1996

TC Waiblingen
Einsatz in der Oberliga Herren
Einstieg in Herrenturniere
Deutsche Jugendrangliste 3

1995

Deutsche Jugendrangliste 7

1994

Deutsche Jugendrangliste 14

Ab 1993

TC Ditzingen
DTB C-Kader (bis 1999)
Deutsche Jugendrangliste 18

1992

Beginn der WTB-Nominierungen für überregionale Wettkämpfe
Deutsche Jugendrangliste 19

1991

1. Platz Bezirkssichtung (AKIV / 80/81)

1990

2. Platz Bezirkssichtung (AKV / 81 und jünger)
Systematische Trainings bei der First Line Tennis Academy

1989

Erstmalige Teilnahme an der Bezirkssichtung und Aufnahme in den Bezirkskader

Ab 1987

TC Kornwestheim einstündiges Gruppentraining